Ein schöner C-Gig-4x+/4+ aus einem „Schrotthaufen“ – C-Gig-Vierer Komplettrenovierung

Im März 2018 haben wir vom Käufer der beiden Boote „Mars“ und „Appollo“ als kleine Zugabe den Empacher C-Gig-4+ „Den Olifant“ bekommen.

Nach der Ankunft 2018 liegt „Den Olifant“ am Unterbacher See

Hierbei war uns von Vorherein aus klar, dass wir hierbei quasi alles austauschen mussten. Außenhaut und ein paar Spanten sahen auf den ersten Blick noch ganz okay aus. Die Gondelleiste und Diagonalstreben waren sogar noch in sehr gutem Zustand. Bei den Stemmbretter, den meisten Spanten, Rollbahnen und Rollsitzen war dagegen sofort klar, dass wir diese ersetzen müssen. Zudem sollten die komischen Luftlästen unter jedem Platz auch weichen, da eine Querverstrebung für deutlich höhere Steifigkeit sorgt und bei allen unseren Empacher-Gig-Booten im Falle eines „Untergangs“ durch das verbaute Holz noch genügend Auftrieb gegeben war.

Doch bevor wir uns diesen Arbeiten zuwenden konnten, mussten wir die Arbeiten an den anderen Projekten mit Hermes und Athene abschließen und so lagerte „Den Olifant“ bis Februar 2019 im Bootskeller und sammelte Staub.

Im Februar konnten wir dann endlich mit den Arbeiten beginnen und haben den Innenausbau demontiert und damit begonnen die Außenhaut neu aufzuarbeiten.

Nachdem das Boot mehre Monate lang abgeschliffen wurde, konnten wir es im September 2019 mit einem 2K-PU-Füller grundieren – hierfür haben wir eine Folienabtrennung in unserer Werkstatt eingebaut und natürlich alles mit persönlicher Schutzausrüstung lackiert.

Nach einem Zwischenschliff konnten wir 2 Monate später den Decklack auftragen. In einer Abstimmung hatte sich die Mehrheit für eine Lackierung in RAL4006 statt dem originalen Empacher-Gelb entschieden.

Nachdem die Außenhaut soweit fertig aufbereitet war, standen die Arbeiten am Innenausbau wieder an. Hierbei wollten wir mit der Dollbordleiste starten. Bei der Bootswerkstatt von Ralf-Peter Summe konnten wir uns passende Holzleisten aus Zedernholz anfertigen lassen und in 4m Länge abholen. Um auf die volle Länger verlängert werden zu können, mussten wir die Leisten anschäften.

Besonders störte uns im Innenausbau die orange Farbe der inneren Außenhaut und so haben wir sie gegen einen schöneren hellelfenbeinfarbenen Lack ersetzt. Zunächst wurde die Bootshaut von innen mit 80er Schleifpapier abgeschliffen, gereinigt und mit mattem 2K-PU-Lack lackiert.

Da das bisher im Boot verwendete Holz für Spanten nicht besonders haltbar erschien und die meisten Spanten bereits gebrochen waren, haben wir alle Spanten nachgebaut.